Steckbrief Goldorfe

Die Goldorfe (Leuciscus idus) ist eine Farbform der Orfe. Sie wird auch Aland, Nerfling oder Silberorfe genannt. Orfen sind ursprünglich in Mittel- und Osteuropa beheimatete Karpfenfische mit silbrig-schimmernden Flanken und graublauem Rücken. Sie bewohnen flachere, stehende Gewässer und auch Fließgewässer mit leichter bis mäßiger Strömung. Die Goldorfe glänzt in Nuancen von weißgolden bis orangerot. Durch diese Färbung ist sie im Teich sehr gut zu erkennen. Ihr langgestreckte Körper ist seitlich abgeflacht. Sie hat einen gewölbten Rücken und weist kleine Schuppen auf. Das enge Maul zeigt nach oben. Sie ähnelt dem Goldfisch, ist jedoch zarter orangerot gefärbt und lebhafter.

Verhalten und Haltung

Goldorfen sind friedliche Schwarmfische und sollten in Gruppen von mindestens 6 - 7 Artgenossen gehalten werden. Da sie besonders agile und schnelle Schwimmer sind und sich bevorzugt an der Wasseroberfläche aufhalten, sollte Dein Teich über ausreichend freie Schwimmfläche verfügt. Goldorfen werden bis ca. 80 cm groß und brauchen somit einen großen Teich ab ca. 10 m3, damit sie sich wohlfühlen. Die Fische sind winterhart und können bei einer Teichtiefe von mindestens 80 cm im Freien überwintert werden.

Tiergerechte Ernährung

Goldorfen sind Allesfresser, die sich nahezu alles einverleiben, was auf und in den Teich fällt. Sie ernähren sich von Insekten(larven), Schnecken, Muscheln, kleinen Fischen und auch von Kaulquappen. Mit großem Appetit fangen sie auch Insekten direkt an der Wasseroberfläche und zählen somit zu den „Anflugfressern“.

lightbulb_outline

Wichtig: Da Goldorfen auch gerne kleine Fische fressen, sollten die Mitbewohner im Teich nicht zu klein sein.

Warum Goldorfen?

Goldorfen sind durch ihre Färbung ein Blickfang im Teich. Ihr aktives Schwimmverhalten und das Fressen von Anfluginsekten macht sie zu interessanten Beobachtungstieren. Nebenbei unterstützen sie Dich bei der biologischen Stechmückenbekämpfung in Deinem Garten!

Weitere spannende Artikel