Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 39€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Steckbrief Banggai-Kardinalfisch

FAMILIE:
Kardinalfische, Apogonidae
WISSENSCHAFTLICHER NAME:
Pterapogon kauderni
VORKOMMEN:
Molukken
GRÖSSE:
Bis ca. 8 cm
WASSERTEMPERATUR:
Ca. 24 - 28°C
PFLEGE:
Für Einsteiger geeignet
NAHRUNG:
Tierische Nahrung, lebend und tiefgekühlt

Herkunft
Der Banggai-Kardinalfisch, Pterapogon kauderni, stammt aus dem Gebiet zwischen Sulawesi und den Molukken. Nach seinem ersten Import eroberte er schnell die Aquarien der Meerwasser-Aquarianer, zumal auch schnell bekannt wurde, dass er leicht zu züchten ist.

Verhalten
Der Banggai-Kardinalfisch lebt in seinem Vorkommensgebiet in sehr flachem Wasser in Seegraswiesen. Oftmals suchen sie, vor allem als Jungtier, Schutz vor größeren Fischen in den langen Stacheln von Diadem-Seeigeln.Er gehört zu den Maulbrütern, bei denen ein Tier die Eier nach dem Ablaichen ins Maul nimmt und sie darin behält, bis die Jungen geschlüpft sind und frei im Wasser schwimmen können. 

Haltung
Im Aquarium ist er anspruchslos, sollte aber zu Zweit gehalten und nicht mit sehr unruhigen Fischarten vergesellschaftet werden, denn er hält sich über längere Zeit gern in unmittelbarer Nähe eines möglichen Unterstandes auf. Dabei beobachtet er seine Umgebung ständig und kann sich aber zur Futteraufnahme plötzlich sehr schnell bewegen. Seine Pflegetemperatur sollte zwischen 24 und 28 °C liegen. Eine gute Filterung, die für eine leichte Wasserbewegung sorgt, ist wichtig.

Ernährung
Als Futter bieten sich neben Salinen-Krebschen, Artemia salina, fast alle anderen Futtersorten an, vor allem auch tiefgefrorene Mysis usw. 

Weitere Artikel
Steckbrief Hornblatt

Steckbrief Hornblatt

Zu den am einfachsten zu pflegenden Pflanzen im Aquarium gehören die Hornblätter Ceratophyllum demersum und Ceratophyllum submersum. Beide Arten sind weltweit verbreitet und gehören zur heimischen Flora. weiterlesen »
Steckbrief Goldfadenfisch

Steckbrief Goldfadenfisch

Der Goldfadenfisch ist eine Zuchtform des Blauen Fadenfisches. hat sie bei den Aquarianern beliebt gemacht. Die Stammform, Trichogaster trichopterus, ist in Südostasien weit verbreitet und bewohnt ganz unterschiedliche Lebensräume. Dank ihres Labyrinthorganes überleben sie auch in sauerstoffarmen Gewässern, da durch dieses Labyrinthorgan zusätzlich Luftsauerstoff aufgenommen werden kann. weiterlesen »
Steckbrief Brasilianische Graspflanze

Steckbrief Brasilianische Graspflanze

Ihrer Kleinwüchsigkeit wegen eignet sich Lilaeopsis ausgezeichnet für die Bepflanzung des Vordergrundes, denn trotz möglicher Helligkeit durch die Aquarienbeleuchtung bleibt die Pflanze ziemlich kurz. weiterlesen »
Steckbrief Goldstirn-Sandgrundel

Steckbrief Goldstirn-Sandgrundel

Die Goldstirn-Sandgrundel (Valenciennea strigata) kommt aus der Familie der Grundeln und wird auch oft Goldstirn-Schläfergrundel genannt, allerdings gehört die Schläfergrundeln zu einer anderen Familie innerhalb der Grundelartigen. weiterlesen »
Steckbrief Orangebinden-Pinzettfisch

Steckbrief Orangebinden-Pinzettfisch

Nicht nur im Aquarium, sondern auch in der Natur im Korallenriff, ist der Orangebinden-Pinzettfisch (Chelmon rostratus) ein auffallender Fisch. Er wird auch Kupferbinden-Pinzettfisch genannt. Leider braucht der Orangebinden-Pinzettfisch oft längere Zeit, bis er sich in einer neuen Umgebung eingewöhnt hat und ans Futter geht. Dieser Fisch eignet sich nicht für Anfänger, sondern nur für erfahrene Meerwasser-Aquarianer. weiterlesen »
Steckbrief Rubin Schwertpflanze

Steckbrief Rubin Schwertpflanze

Zweifellos ist Echinodorus "Rubin" aber die wohl dekorativste Solitärpflanze in unseren Aquarien. An das Wasser stellt diese Echinodorus-Zuchtform keine besonderen Ansprüche. weiterlesen »
Steckbrief Paletten Doktorfisch

Steckbrief Paletten Doktorfisch

Da der Paletten Doktorfisch eher Einzelgänger ist kann man davon ausgehen, dass er alles andere als vergesslich ist. Er beweist dadurch, dass er eine gute Orientierung hat. Seinen Namen hat dieser Meeresbewohner durch seine scharfen Schuppen an seiner Schwanzwurzel, diese sind scharf wie ein Skalpell, welches auch Doktoren benutzen. Ausgewachsen kann der Fisch bis zu 30 cm groß werden. Zu seinen Feinden im Meer gehören unter anderem Thunfische und Haie. weiterlesen »
Steckbrief Diskusbuntbarsch

Steckbrief Diskusbuntbarsch

Beim Wort Diskus geraten viele Aquarianer ins Schwärmen. Unzählige Farbvarianten des Buntbarsches gibt es heute auf dem Markt, und fast jede hat ihren ganz besonderen Reiz. Ursprung all dieser "Traumfische" ist das Amazonasgebiet in Südamerika. weiterlesen »
Steckbrief Königschichlide

Steckbrief Königschichlide

Zu den einfacher zu pflegenden klein bleibenden Cichliden gehört Pelvicachromis pulcher, den man in der älteren Literatur noch unter dem Namen "Kribensis" findet. Männchen und Weibchen sehen unterschiedlich gefärbt aus, und meist ist das Weibchen deutlich farbenfreudiger. weiterlesen »
Steckbrief Schwarzachsel-Schwalbenschwänzchen

Steckbrief Schwarzachsel-Schwalbenschwänzchen

Wer ein großes Meerwasseraquarium besitzt und in ihm einen lebhafteren Schwarmfisch pflegen möchte, findet in Chromis atripectoralis einen dankbaren Gast, denn seine Pflege birgt kaum Schwierigkeiten, wenn man ein paar Voraussetzungen beachtet. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.