Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 39€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Steckbrief Blehers Schwertpflanze

FAMILIE:
Froschlöffelgewächse, Alismataceae
WISSENSCHAFTLICHER NAME:
Echinodorus bleheri
VORKOMMEN:
Südamerika
HÖHE:
Bis 50 Blätter, bis 60 cm hoch
PFLEGE:
Einfach. Nicht zu hell. Als Solitärpflanze außerordentlich wirkungsvoll
PH-WERT:
Um 7,0
WASSERTEMPERATUR:
Bis 22 - 26 °C
WASSERHÄRTE:
Nicht über 30 °dGH

Pflege

Wer eine dekorative Solitärpflanze in seinem Aquarium haben möchte, der findet in dieser Schwertpflanze einen guten Pflegling, die mit zunehmendem Wuchs immer dekorativer wird. Allerdings braucht die Pflanze auch Raum zur Ausbreitung, denn sie kann über 50 Blätter schieben, die bis zu 60 Zentimeter hoch werden! Zum optimalen Wuchs gehört also ein entsprechend geräumiges Aquarium mit einer Bodengrundschicht von etwa 10 cm Höhe, damit der Wurzelstock ausreichend Platz hat.

Die Schwertpflanze wächst verhältnismäßig schnell und entzieht dadurch dem Bodengrund viele vorhandene Nährstoffe. Deshalb muss man von Zeit zu Zeit einen Pflanzendünger neben dem Wurzelstock in den Boden bringen. Die Pflanze zeigt an, wann es notwendig wird. Dann werden die neu gebildeten Blätter immer heller, und oft sterben deutlich mehr der äußeren großen Blätter ab. Das hat nichts mit der Aquarienbeleuchtung zu tun, denn gerade Echinodorus bleheri gehört zu den Pflanzen, die keine sehr starke Beleuchtung benötigen. Die Art liebt eher eine etwas schwächere Beleuchtung, will aber nicht im Schatten stehen. Man kann einen zu starken Wuchs auch dadurch eindämmen, indem man von Zeit zu Zeit mit einem scharfen Messer den stark entwickelten Wurzelbusch rundum im Boden abschneidet. Dazu sticht man das Messer nicht zu dicht an der Pflanze in den Bodengrund und schneidet mit sägenden Bewegungen rundum die Wurzeln ab. Danach braucht Blehers Schwertpflanze eine ganze Weile, bis sie wieder einen starken Wuchs zeigt. Hat man zuviel Wurzelwerk abgeschnitten, verliert die Pflanze zunächst äußere Blätter, deren Erhalt ihr wegen mangelnder Ernährung schwer fällt.

Weitere Artikel
Steckbrief Leopard-Schwertpflanze

Steckbrief Leopard-Schwertpflanze

Zu den beliebtesten Aquarienpflanzen gehören die Schwertpflanzen Südamerikas, von denen einige in unserer Liebhaberei Hausrecht erworben haben und im Kölle Zoo in verschiedenen Arten und Zuchtformen erhältlich sind. weiterlesen »
Steckbrief Gewöhnliche Wasserschraube

Steckbrief Gewöhnliche Wasserschraube

Es gibt kaum eine Wasserpflanze, die zu einer solchen Popularität als Aquarienpflanze wie Vallisneria spiralis geworden ist. Mit ihren schmalen, bis ungefähr 10 Millimeter breiten, bandförmigen Blättern ist sie ein gewohnter Anblick in fast jedem Aquarium. Dazu kommt, dass die Blätter bei manchen Wuchsformen korkenzieherartig gedreht sind. weiterlesen »
Steckbrief Rubin Schwertpflanze

Steckbrief Rubin Schwertpflanze

Zweifellos ist Echinodorus "Rubin" aber die wohl dekorativste Solitärpflanze in unseren Aquarien. An das Wasser stellt diese Echinodorus-Zuchtform keine besonderen Ansprüche. weiterlesen »
Steckbrief Süßwasser-Garnelen

Steckbrief Süßwasser-Garnelen

Viele der Garnelenarten sind exzellente Algenvertilger und können so manches Aquarium von dieser Plage befreien und sind außerdem sehr interessant zu beobachten. Im Gegensatz zur herkömmlichen Meinung sind sie jedoch nicht in der Lage die langen Haar- oder Pinselalgen zu bewältigen, die bereits im Aquarium zur Plage geworden sind. weiterlesen »
Steckbrief Neonsalmler

Steckbrief Neonsalmler

Der Neonsalmler ist ein Anfängerfisch, welcher in fast allen Aquarien leicht zu pflegen ist, wenn man darauf achtet, dass er sich am wohlsten, in einer größeren Gruppe von mindestens 8 Exemplaren, fühlt. Er hält sich mehr im unteren Drittel des Aquariums auf und nimmt alles als Nahrung an, was er bewältigen kann weiterlesen »
Steckbrief Brasilianische Graspflanze

Steckbrief Brasilianische Graspflanze

Ihrer Kleinwüchsigkeit wegen eignet sich Lilaeopsis ausgezeichnet für die Bepflanzung des Vordergrundes, denn trotz möglicher Helligkeit durch die Aquarienbeleuchtung bleibt die Pflanze ziemlich kurz. weiterlesen »
Steckbrief Ohrgitter-Harnischwels

Steckbrief Ohrgitter-Harnischwels

Zu den beliebtesten Algenfressern im Liebhaberaquarium gehören seit Jahrzehnten die Vertreter der Gattung Otocinclus, vor allem wegen ihrer geringen Größe. Sie werden kaum größer als 6 cm und fallen mit ihren gedeckten Farben im Aquarium nur dadurch auf, dass man sie oft entlang der Scheiben oder über Pflanzen und Dekorationen entlang rutschen sieht, wobei man deutlich erkennt, wie sie mit ihrem unterständigen Saugmaul den Aufwuchs abschaben. weiterlesen »
Steckbrief Indischer Wasserfreund

Steckbrief Indischer Wasserfreund

Im Aquarium ist Hygrophila polysperma eine der besten Wasserpflanzen überhaupt, denn sie stellt praktisch keine Ansprüche an das Wasser und wächst bei guten Lichtverhältnissen zu einer kräftigen Pflanze heran. weiterlesen »
Steckbrief Kupfersalmler

Steckbrief Kupfersalmler

Der Kupfersalmler (Hasemania nana) gehört zu den hübschesten Aquarienbewohner, der in jedem gut bepflanzten Becken auffällt. Vor allem durch seine weißen Spitzen an den Rücken-, After- und Schwanzflosse. In der Literatur findet man den Fisch unter verschiedenen Namen. Wenn man über ihn nachlesen möchte, dann suche man auch unter Hasemania marginata und Hemigrammus nanus. weiterlesen »
Steckbrief Goldfadenfisch

Steckbrief Goldfadenfisch

Der Goldfadenfisch ist eine Zuchtform des Blauen Fadenfisches. hat sie bei den Aquarianern beliebt gemacht. Die Stammform, Trichogaster trichopterus, ist in Südostasien weit verbreitet und bewohnt ganz unterschiedliche Lebensräume. Dank ihres Labyrinthorganes überleben sie auch in sauerstoffarmen Gewässern, da durch dieses Labyrinthorgan zusätzlich Luftsauerstoff aufgenommen werden kann. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.