Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 39€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Steckbrief Meerschweinchen

Ordnung:
Nagetiere
Art:
Cavia aperea f. domestica
Ursprungsgebiet:
Südamerikanische Anden
Größe:
Rasseabhängig ca. 20 - 36 cm Länge
Verhalten:
Tagaktiv, keine Einzelhaltung
Alter:
6 - 10 Jahre
Futter:
Heu, Lottis Freunde Meerschweinchen Originalsticks, nicht blähendes Gemüse, Obst in geringen Mengen
Besonderheiten:
Extrem gutmütig, ideales Tier für umgangsbewusste Kinder, sehr kommunikativ

Meerschweinchen werden in ihrem Ursprungsgebiet, den südamerikanischen Anden, schon seit ca. 6000 Jahren als Haustiere gehalten. In den Anden ist ihre Stammform, das Wildmeerschweinchen (Cavia aperea), noch heute zu finden. Im 17. Jahrhundert gelangten die ersten Tiere nach Europa.

Meerschweinchen besitzen ein vielfältiges Lautrepertoire und sind sehr "gesprächige" Tiere. Ihre unglaubliche Gutmütigkeit macht sie zu einem der beliebtesten Heimtiere sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen.

 

Rassen

Es gibt heutzutage ca. 50 verschiedene Meerschweinchenrassen, die sich in ihrer Größe, Farbe, Fellstruktur und Fellbeschaffenheit unterscheiden. Die bekanntesten und beliebtesten Rassen sind das Glatthaar- und das Rosettenmeerschweinchen. Es gibt auch Vertreter mit Locken, z. B. das Texel-Meerschweinchen und Vertreter mit langem, glattem Fell, wie die Peruaner. Kurzes, krauses Fell findet man z. B. bei den Teddy-Meerschweinchen.

Du hast also eine große Auswahl an unterschiedlichen Rassen. Für welche Rasse(n) Du Dich letztendlich entscheidest, sollte aber nicht nur von der Optik abhängen, sondern auch praktische Aspekte berücksichtigen. Langhaarrassen z. B. sind oft für eine Außenhaltung nicht so gut geeignet, da ihr Fell schneller verfilzt und sie empfindlicher auf Hitze und Kälte reagieren. Das auch als „Cuy“ bekannte Riesenmeerschweinchen wird bis zu 4 kg schwer und 50 cm lang. Es braucht deutlich mehr Platz und ist auch auf Grund seiner recht scheuen Art, als Heimtier ungeeignet.

 

Verhalten

In der Natur leben Meerschweinchen in überwiegend dämmerungsaktiven Familiengruppen, die oft aus zehn und mehr Tieren bestehen. Hausmeerschweinchen sind dagegen tagaktiv. Du solltest stets mindestens zwei Tieren ein Zuhause bieten, denn Meerschweinchen brauchen den Kontakt zu Artgenossen um sich wohlzufühlen. Die Zusammenführung verläuft bei Meerschweinchen meist sehr unkompliziert. Bei der Zusammenstellung der Gruppe solltest Du allerdings einige Dinge beachten:

Mehrere weibliche Tiere sind in der Regel problemlos miteinander verträglich. Das gilt auch für ein Weibchen und ein kastriertes Männchen. Du kannst sogar mehrere männliche Meerschweinchen aneinander gewöhnen, sofern keine weiblichen Tiere in der Nähe sind (kein Geruchs- und Sichtkontakt und außer Hörweite). Eine ungünstige Kombination ist mehr Männchen als Weibchen zusammen zu halten – das führt fast immer zu Streitereien.

 

Tiergerechte Haltung

Als bewegungsfreudiges Tier braucht das Meerschweinchen Platz um sich wohl zu fühlen. Und auch hier gilt: Je mehr Platz Du Deinen Meerschweinchen bietest, desto besser!

Die gebräuchlichsten Haltungsformen sind die Innenhaltung in einem Käfig (Mindestmaße 120 x 60 x 50 cm, Breite x Tiefe x Höhe) mit täglichem Freilauf oder in einem Meerschweinchenzimmer.

Außenhaltung ist, nach entsprechender Gewöhnung am besten ab dem späten Frühjahr, auch möglich. Meerschweinchen sind aber relativ temperaturempfindlich, sie überhitzen schnell. Wähle deshalb für das Außengehege einen geschützten und möglichst kühlen Standort. Generell sollte das Gehege immer zur Hälfte im Schatten liegen (bei rotäugigen Tieren wegen ihrer erhöhten Lichtempfindlichkeit sogar komplett im Schatten). Für den Winter brauchen die Tiere ein gut isoliertes Schutzhäuschen. Sie stammen zwar ursprünglich aus den Anden, aber die bei uns meist nasse Kälte bekommt ihnen nicht gut. Am besten ist es, wenn Du Deine Tiere bei extremen Temperaturen oder langem starken Regen an einen geschützten Ort ins Haus holst. Bringe sie am besten erst dann wieder ins Freie, wenn das Wetter keine Kapriolen mehr schlägt. Wenn Deine Meerschweinchen Durchfall haben, sind sie im Haus auch besser aufgehoben. Durch den intensiveren Geruch werden sie ansonsten für Fliegen interessant und das kann eine große Gefahr für die Tiere werden (Fliegenmadenfraß). Damit Deinen Meerschweinchen nichts zustößt, sollte das Außengehege ausbruchsicher und in alle Richtungen gut vor Raubtieren geschützt sein. Denke hier auch an einen Unterbuddelschutz um Marder und Co. abzuhalten.

 

Tiergerechte Ernährung

Meerschweinchen sind Vegetarier. Ihr wichtigstes Nahrungsmittel ist Heu, welches den Tieren rund um die Uhr angeboten werden sollte. Damit stellst Du die geregelte Verdauung Deiner Meerschweinchen sicher und sorgst für einen gleichmäßigen Abschliff der nachwachsenden Zähne. Zum Abschleifen der Zähne eignen sich auch Naturäste hervorragend.

Als Frischfutter empfiehlt sich nicht-blähendes Gemüse wie Salat, Gurke, Karotte und Paprika. Obst, z. B. Äpfel, kannst Du Deinen Meerschweinchen auch füttern, aber bitte nicht in größeren Mengen. Der enthaltene Fruchtzucker kann Durchfall verursachen.

Wie die meisten Pflanzenfresser, hat auch das Meerschweinchen ein empfindliches Verdauungssystem. Futterumstellungen sollten deshalb immer langsam durchgeführt werden. Das gilt besonders für die Gewöhnung an Frischfutter wie Gemüse, Obst und frisches Gras (auch das im Außengehege wachsende Gras).

Da Meerschweinchen selbst kein Vitamin C bilden können, sollte genügend Vitamin C über das Futter angeboten werden. Dies gelingt Dir, indem Du Deinen Tieren eine Meerschweinchen-Alleinfuttermischung und zusätzlich Frischfutter anbietest. Besonders in der kalten Jahreszeit eignen sich auch Vitamin C-Präparate, die man ins Trinkwasser geben kann.

Zusatzinfo: Meerschweinchen fressen einen Teil ihres eigenen Kotes (den Blinddarmkot). Solltest Du dieses Verhalten beobachten, besteht also kein Grund zur Sorge. Um die schwerverdaulichen Pflanzenfasern aufspalten zu können, fressen Deine Meerschweinchen ihr Futter zwei Mal.

 

Für wen eignen sich Meerschweinchen?

Meerschweinchen sind ideale Heimtiere für Erwachsene und Kinder ab dem Grundschulalter unter Aufsicht der Eltern. Sie können sehr zahm werden, aber natürlich sind es Fluchttiere. Deshalb sollte gerade in der ersten Zeit nach der Neuanschaffung ihre Gutmütigkeit nicht durch ständiges Herausnehmen aus dem Käfig überbeansprucht werden, sondern genügend Zeit zur Eingewöhnung gegeben werden. Meerschweinchen sind auf Grund ihres sozialen Verhaltens und ihrer vielfältigen Lautäußerungen auch optimale Tiere zum Beobachten und Zuhören. Wenn Du Dich noch intensiver mit Deinen Tieren beschäftigen möchtest, dann bereitet euch vielleicht Klicker-Training Freude.

Für die tägliche Pflege (Fütterungen, Reinigung der Toiletten-Ecken, Gesundheitskontrolle, eventuell Fellpflege) solltest Du 15 – 30 Minuten einkalkulieren und noch einmal wöchentlich 1 – 2 Stunden für die Komplettreinigung des Käfigs oder Geheges inklusive der Einrichtungsgegenstände. Das alles macht zwar Arbeit, aber natürlich auch viel Spaß. Deine Meerschweinchen werden Dich auch sehr schnell kennen und lieben lernen und Dich mit freudigem Gequieke begrüßen!

Passende Artikel
Weitere Artikel
Steckbrief Persische Rennmaus

Steckbrief Persische Rennmaus

Persische Rennmäuse (Meriones persicus), kurz „Perser“ genannt, sind die Riesen unter den Rennmäusen. In unserem Steckbrief erfährst Du alles Wissenswerte über die intelligenten und agilen Nager! weiterlesen »
Steckbrief Lemming (Grauer Steppenlemming)

Steckbrief Lemming (Grauer Steppenlemming)

Der Lemming gehört zur Familie der Wühlmäuse (Microtinae) und hält keinen Winterschlaf. In freier Natur, z.B. in der Tundra, ist der Lemming beim Nestbau nicht sehr wählerisch. Es genügen ihm alte Baumstümpfe, Steinhaufen und dichtes Unterholz. weiterlesen »
Steckbrief Goldhamster

Steckbrief Goldhamster

Ursprünglich stammt der Goldhamster aus Nord-Syrien und ist in der fruchtbaren aleppinischen Hochebene beheimatet. Dort lebt er in selbst gegrabenen Bauten von bis zu 2,5 m Tiefe, die mit mehreren Ausgängen, Schlafnestern und Vorratskammern versehen sind. weiterlesen »
Steckbrief Zwergwidder

Steckbrief Zwergwidder

Kaninchen ist nicht gleich Kaninchen, und so kann es neben dem Aussehen andere Gründe geben, sich für eine bestimmte Rasse zu entscheiden. Im Folgenden soll es besonders um Zwergwidder gehen, die Kleinen mit den Schlappohren. weiterlesen »
Steckbrief Roborowski Zwerghamster

Steckbrief Roborowski Zwerghamster

Alle wichtigen Infos über den Roborowski Zwerghamster (Phodopus roborovskii), die kleinste Hamsterart der Welt, findest Du in unserem Steckbrief! weiterlesen »
Steckbrief Dschungarischer Zwerghamster

Steckbrief Dschungarischer Zwerghamster

Der Dschungarische Zwerghamster (Phodopus sungorus) ist eine von vier als Heimtier gehaltenen Zwerghamsterarten. In unserem Steckbrief erfährst Du alles Wissenswerte zum Dschungarischen Zwerghamster! weiterlesen »
Steckbrief Maus

Steckbrief Maus

Ob als Vorratsschädling, Versuchstier, heiliges Tier, Heimtier oder freche Comicfigur - von jeher hat die Maus die unterschiedlichsten Bedeutungen im Leben der Menschen. Zahlreiche Legenden ranken sich um die flinken Akrobaten. weiterlesen »
Steckbrief Degu

Steckbrief Degu

Degus (Octodon degus) gehören zu den "Trugratten". Degus sind beliebte Haustiere mit interessantem Verhalten und sehr intelligent. Ob Degus auch ideale Haustiere für Dich sind, kannst Du in unserem Steckbrief nachlesen. weiterlesen »
Steckbrief Ratte

Steckbrief Ratte

Farbratten erobern die Herzen der Kleintierliebhaber. Sie sind Charaktertiere, individuelle Persönlichkeiten. Ihre Anpassungsfähigkeit und Intelligenz machen sie zu idealen Haustieren. Alles was Du über die Nager wissen musst, erfährst Du in diesem Steckbrief! weiterlesen »
Steckbrief Lemming (Grauer Steppenlemming)

Steckbrief Lemming (Grauer Steppenlemming)

Der Lemming gehört zur Familie der Wühlmäuse (Microtinae) und hält keinen Winterschlaf. In freier Natur, z.B. in der Tundra, ist der Lemming beim Nestbau nicht sehr wählerisch. Es genügen ihm alte Baumstümpfe, Steinhaufen und dichtes Unterholz. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.