Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 39€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Steckbrief Drachenfisch

FAMILIE:
Karpfenfische (Cyprinidae)
ART:
Zacco platypus
URSPRUNGSGEBIET:
Ostasien
GRÖSSE:
15-20 cm
WASSERTEMPERATUR:
4-26 °C, Winterhart
VERHALTEN:
Friedlich, harmlos, kann gut vergesellschaftet werden
NAHRUNG:
Schwimmfähiges, feines Granulat- sowie Koifutter, Algenpartikel, Wasserinsekten
BESONDERHEITEN:
Bunt, Pflegeleicht, mag leichte Strömung

Gibt es etwas Entspannenderes, als im Liegestuhl am eigenen Gartenteich zu sitzen und dem munteren Treiben bunter Fische unter Wasser zuzuschauen? Ein besonders schöner Kaltwasserfisch für den heimischen Teich ist der Drachenfisch (Zacco platypus), der ursprünglich in Ostasien beheimatet ist. In Japan ist diese, zu den Karpfenfischen gehörende Kaltwasserart, unter dem Namen „Oikawa“ bekannt; im Englischen wird sie auch als „Freshwater Sprat“ (Süßwassersprotte) bezeichnet. Seinen deutschen Namen verdankt der Drachenfisch der auffälligen Tigerzeichnung an den Körperseiten, die in Kombination mit den verlängerten Flossen an Darstellungen chinesischer Drachen erinnert.

Haltung und Pflege

Der Drachenfisch stammt aus schnellfließenden Gewässern und bevorzugt auch im Teich eine leichte Wasserströmung, z.B. über eine Umwälzpumpe oder auch über einen Wasserfall oder in den Teich mündenden Bachlauf. Drachenfische sind in Mitteleuropa im ausreichend tiefen Gartenteich (mindestens 80 cm, Teich darf nicht durchfrieren!) winterhart. Die Kälteperiode kommt auch der Gesundheit und Lebenserwartung der Fische zugute. Oikawas sind nicht nur mit ihrem attraktiven Aussehen ein optisches Highlight im Gartenteich, sondern bestechen auch mit ihrem unermüdlichen und äußerst lebhaften Schwimmverhalten. Am besten hältst Du die schnellen Schwimmer im kleinen Schwarm ab 10 Exemplaren in einem Teich, der über ausreichend freie Schwimmfläche verfügt und regelmäßig vor Verkrautung geschützt wird.

Tiergerechte Ernährung

Drachenfische sind geschickte Jäger, die neben Insektenlarven und schwimmfähigem Fischfutter auch gerne in der Dämmerung auf die Jagd nach Anfluginsekten gehen, welche sie meist aus dem Sprung erbeuten. Sie eignen sich also auch dazu, um Deinen Garten Stechmücken-frei zu halten. Bei der Pflege im Kaltwasseraquarium muss das Becken für die agilen Springer gut abgedeckt sein!

Tipp: Zu Anfang können Drachenfische recht scheu sein. Nutze die regelmäßige Fütterung um Deine Fische an Dich zu gewöhnen!

Warum Drachenfische?

Wenn Du für Deinen Gartenteich auf der Suche nach lebhaften, farbenprächtigen und nützlichen Bewohnern bist, liegst Du bei den exotischen Drachenfischen genau richtig!

Weitere Artikel
Steckbrief Regenbogenelritze

Steckbrief Regenbogenelritze

Regenbogenelritzen (Notropis chrosomus), auch "Rainbow Shiner" genannt, fallen sofort durch ihre Farbenpracht auf. Doch sie sind nicht nur ein optische Highlight im Kaltwasseraquarium oder Gartenteich, sondern auch unkompliziert in Haltung und Pflege. weiterlesen »
Steckbrief Teichmuschel

Steckbrief Teichmuschel

Die Teichmuschel ist in der Lage bis zu 40 l Wasser in der Stunde zu filtrieren und leistet so einen wichtigen Beitrag zur Wasserpflege. Am Bodengrund sind die Tiere recht beweglich und können sich, z.B. beim Ablassen eines Teiches, meterweit ins Wasser zurückzuziehen. weiterlesen »
Steckbrief Bachschmerle

Steckbrief Bachschmerle

Die Bachschmerle wird auch Schmerle, Bart- oder Steingrundel genannt. Vermutlich ist ihr Name auf ihre schleimige Haut zurückzuführen, denn „Schmerle“ stammt aus dem Mittelhochdeutschen und „schmerl“ bedeutet fettig. weiterlesen »
Steckbrief Moderlieschen

Steckbrief Moderlieschen

Mit einer maximalen Körperlänge von 9 cm sind Moderlieschen sehr gut für kleinere Gartenteiche und Biotope geeignet. Ein weiterer Vorteil: Sie fressen weder Amphibieneier noch deren Larven! weiterlesen »
Steckbrief Wimpelkarpfen

Steckbrief Wimpelkarpfen

Wimpelkarpfen erreichen eine Größe von 40cm und sind ruhige, friedliebende und gesellige Fische, die sich in einer kleinen Gruppe von 5 bis 15 Fischen am wohlsten fühlen. weiterlesen »
Steckbrief Sumpfdeckelschnecke

Steckbrief Sumpfdeckelschnecke

Die Sumpfdeckelschnecke ist eine in Europa weit verbreitete Süßwasserschnecke, welche sich gut für eine Haltung im Gartenteich eignet. Sie ernährt sich von Futterresten, weidet Algen ab, frisst vermodernde Pflanzenreste und filtert Plankton aus dem Wasser. Somit sorgt sie für eine Aufrechterhaltung des biologischen Gleichgewichts im Teich. weiterlesen »
Steckbrief Regenbogenelritze

Steckbrief Regenbogenelritze

Regenbogenelritzen (Notropis chrosomus), auch "Rainbow Shiner" genannt, fallen sofort durch ihre Farbenpracht auf. Doch sie sind nicht nur ein optische Highlight im Kaltwasseraquarium oder Gartenteich, sondern auch unkompliziert in Haltung und Pflege. weiterlesen »
Steckbrief Posthornschnecke

Steckbrief Posthornschnecke

Die Posthornschnecke gehört zu den etwas kleineren, dennoch nicht weniger interessanten, nützlichen und beliebten Teichlebewesen. Sie zeigt sich des Öfteren an der Wasseroberfläche im Randbereich, zwischen den Pflanzen oder an der Teichfolie, wo sie nach geeigneter Nahrung sucht. weiterlesen »
Steckbrief Teichmuschel

Steckbrief Teichmuschel

Die Teichmuschel ist in der Lage bis zu 40 l Wasser in der Stunde zu filtrieren und leistet so einen wichtigen Beitrag zur Wasserpflege. Am Bodengrund sind die Tiere recht beweglich und können sich, z.B. beim Ablassen eines Teiches, meterweit ins Wasser zurückzuziehen. weiterlesen »
Steckbrief Moderlieschen

Steckbrief Moderlieschen

Mit einer maximalen Körperlänge von 9 cm sind Moderlieschen sehr gut für kleinere Gartenteiche und Biotope geeignet. Ein weiterer Vorteil: Sie fressen weder Amphibieneier noch deren Larven! weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.