Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 39€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Steckbrief Rotfeder

FAMILIE:
Karpfenfische (Cyprinidae)
ART:
Rutilus erythrophthalmus
URSPRUNGSGEBIET:
Europa
GRÖSSE:
Bis max 50 cm
WASSERTEMPERATUR:
4-22 °C
VERHALTEN:
Gruppenfisch, schreckhaft
NAHRUNG:
Algen, Wasserpflanzen, Anfluginsekten, Insektenlarven, Kleinkrebse, gröberes Granulatfutter
BESONDERHEITEN:
Winterhart, Intensiv gefärbte Flossen, zupft gerne an Wasserpflanzen

Die Rotfeder (Rutilus erythrophthalmus) ist eine in Europa weit verbreitete Kaltwasserfischart. Namensgebend sind ihre rot gefärbten Flossen. Der Rücken und der obere Teil des Kopfes sind grau bzw. braun mit grünem Schimmer, die Körperseiten silbrig gefärbt. Rotfedern sind Gruppenfische und bewohnen stehende und langsam fließende Gewässer. Sie halten sich meist in Ufernähe auf. Von der Rotfeder gibt es eine goldene Farbform, die aber nur selten angeboten wird.

 

Verhalten und Haltung

Rotfedern sind friedliche Gruppenfische, die problemlos mit anderen friedlichen Arten vergesellschaftet werden können. Sie werden bis ca. 50 cm groß und eignen sich für eine Haltung in Teichen ab etwa 8 m3. Rotfedern sind meist etwas scheu und fühlen sich in Teichen wohl, die über genügend Versteckmöglichkeiten verfügen. Achte daher auf eine ausreichende Bepflanzung Deines Teiches, wenn Du Rotfedern halten möchtest. Rotfedern können im Teich überwintern, wenn dieser im Winter nicht durchfriert (Mindesttiefe 80 cm).

 

Tiergerechte Ernährung

Rotfedern sind Allesfresser. Sie ernähren sich von Algen und weichen Wasserpflanzen, wie Laichkraut und Wasserpest. Außerdem stehen Anfluginsekten, Insektenlarven und Kleinkrebse auf ihrem Speiseplan.

Wichtig: Obwohl Rotfedern am liebsten eher weiche Wasserpflanzen fressen, zupfen und knabbern sie auch an härteren Wasserpflanzen. Dieses Verhalten kann dazu führen, dass die Optik der Wasserpflanzen etwas leidet.

 

Warum Rotfedern?

Wenn Du gerne interessant gefärbte, einheimische Kaltwasserfische in Deinem Teich pflegen möchtest und Dein Teich groß genug ist, dann sind Rotfedern die passenden Fische. Als Anflugfresser helfen sie Dir bei außerdem der biologischen Stechmückenbekämpfung. 

Weitere Artikel
Steckbrief Goldorfe

Steckbrief Goldorfe

Die Goldorfe ist ein geselliger Allesfresser , welche in Nuancen von weißgolden bis hin zu orangerot glänzt und wie auch die Blau- und Silberorfe eine Zuchtform für den Besatz in Teichen ist. weiterlesen »
Steckbrief Bachschmerle

Steckbrief Bachschmerle

Die Bachschmerle wird auch Schmerle, Bart- oder Steingrundel genannt. Vermutlich ist ihr Name auf ihre schleimige Haut zurückzuführen, denn „Schmerle“ stammt aus dem Mittelhochdeutschen und „schmerl“ bedeutet fettig. weiterlesen »
Steckbrief Nase

Steckbrief Nase

Nasen sind strömungsliebende Schwarmfische, werden ca. 25 – 40 cm groß und können bis zu 1.000 g auf die Waage bringen. Werden sie im Teich gehalten, so sollte dieser entsprechend groß sein und neben guten Wasserwerten auch einen hohen Sauerstoffgehalt aufweisen. weiterlesen »
Steckbrief Goldorfe

Steckbrief Goldorfe

Die Goldorfe ist ein geselliger Allesfresser. Sie glänzt in Nuancen von weißgolden bis orangerot. Die Goldorfe ist, wie auch die Blauorfe, eine Farbform der Orfe. Goldorfen eignen sich als Besatzfische für den Gartenteich, wenn der Teich über die erforderlichen Voraussetzungen verfügt. weiterlesen »
Steckbrief Posthornschnecke

Steckbrief Posthornschnecke

Die Posthornschnecke gehört zu den etwas kleineren, dennoch nicht weniger interessanten, nützlichen und beliebten Teichlebewesen. Sie zeigt sich des Öfteren an der Wasseroberfläche im Randbereich, zwischen den Pflanzen oder an der Teichfolie, wo sie nach geeigneter Nahrung sucht. weiterlesen »
Steckbrief Sumpfdeckelschnecke

Steckbrief Sumpfdeckelschnecke

Die Sumpfdeckelschnecke ist eine in Europa weit verbreitete Süßwasserschnecke, welche sich gut für eine Haltung im Gartenteich eignet. Sie ernährt sich von Futterresten, weidet Algen ab, frisst vermodernde Pflanzenreste und filtert Plankton aus dem Wasser. Somit sorgt sie für eine Aufrechterhaltung des biologischen Gleichgewichts im Teich. weiterlesen »
Steckbrief Bitterling

Steckbrief Bitterling

Der Bitterling ist ein kleiner, graugrün gefärbter Fisch mit silbrig schimmernden Flanken, der in verschiedenen Regionen Europas beheimatet ist. Seinen Namen verdankt er seinem bitteren Geschmack. In wirtschaftlich schlechten Zeiten war der Bitterling ein Speisefisch. weiterlesen »
Steckbrief Regenbogenelritze

Steckbrief Regenbogenelritze

Regenbogenelritzen (Notropis chrosomus), auch "Rainbow Shiner" genannt, fallen sofort durch ihre Farbenpracht auf. Doch sie sind nicht nur ein optische Highlight im Kaltwasseraquarium oder Gartenteich, sondern auch unkompliziert in Haltung und Pflege. weiterlesen »
Steckbrief Bachschmerle

Steckbrief Bachschmerle

Die Bachschmerle wird auch Schmerle, Bart- oder Steingrundel genannt. Vermutlich ist ihr Name auf ihre schleimige Haut zurückzuführen, denn „Schmerle“ stammt aus dem Mittelhochdeutschen und „schmerl“ bedeutet fettig. weiterlesen »
Steckbrief Regenbogenelritze

Steckbrief Regenbogenelritze

Regenbogenelritzen (Notropis chrosomus), auch "Rainbow Shiner" genannt, fallen sofort durch ihre Farbenpracht auf. Doch sie sind nicht nur ein optische Highlight im Kaltwasseraquarium oder Gartenteich, sondern auch unkompliziert in Haltung und Pflege. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.