Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 39€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Steckbrief Sumpfdeckelschnecke

FAMILIE:
Sumpfdeckelschnecken (Viviparidae)
ART:
Viviparus viviparus
URSPRUNGSGEBIET:
West-, Mittel- und Osteuropa
GRÖSSE:
Bis ca. 4 cm
WASSERTEMPERATUR:
4-25 °C
VERHALTEN:
Friedlich und unkompliziert
NAHRUNG:
Algen, Futterreste, Detritus, Plankton
BESONDERHEITEN:
Nützlicher Algenfresser, getrenntgeschlechtlich und lebendgebärend

Die Sumpfdeckelschnecke (Viviparus viviparus) ist eine in Europa weit verbreitete Süßwasserschnecke, welche Fließgewässer mit mittlerer Strömung aber auch Seen bewohnt. 

Ihr dickwandiges Gehäuse hat ein braun-gelbes Streifenmuster und einen Deckel (Operculum), der mit dem grauen Fuß verwachsen ist. Mit dem Deckel kann die Sumpfdeckelschnecke ihr Gehäuse verschließen. Dieser Verschluss schützt die Tiere bei der Überwinterung und vor Feinden.

Verhalten und Haltung

Sumpfdeckelschnecken eignen sich gut für eine Haltung im Gartenteich. Sie sind z. B. ein hervorragender Besatz für kleinere (ungefilterte) Naturteiche, aber auch in größeren Gartenteichen fühlen sie sich wohl. Sie können im Freien überwintern, wenn der Teich tief genug ist und nicht durchfrieren kann (Mindesttiefe 80 cm). Sumpfdeckelschnecken fühlen sich bei einer Wassertemperatur von 4 - 25°C am wohlsten. Eine Vergesellschaftung mit anderen Teichbewohnern ist unproblematisch und auch die Vermehrung gelingt meist problemlos.

Zusatzinfo: Sumpfdeckelschnecken sind getrenntgeschlechtlich und die einzigen in Mitteleuropa heimischen lebendgebärenden Wasserschnecken.

Tiergerechte Ernährung

Sumpfdeckelschnecken ernähren sich von Futterresten, weiden Algen ab, fressen vermodernde Pflanzenresten und filtern Plankton aus dem Wasser. Somit sorgen sie für die Aufrechterhaltung des natürlichen Gleichgewichts im Teich!

Eine zusätzliche Fütterung ist nur nötig, wenn auch andere Weidefresser den Teich bewohnen und das Nahrungsangebot knapp wird. An Pflanzen machen sich Sumpfdeckelschnecken normalerweise nicht zu schaffen.

Warum Sumpfdeckelschnecken?

Sumpfdeckelschnecken helfen bei der Algenbeseitigung in Deinem (Natur)teich und unterstützen bei der Aufrechterhaltung des biologischen Gleichgewichts. Somit sind sie ideale Helfer im (Natur)teich. Sie eignen sich auch für die Haltung in kleinen, ungefilterten Teichen. Sumpfdeckelschnecken sind unkompliziert und harmonieren gut mit anderen Teichbewohnern. 

Weitere Artikel
Steckbrief Graskarpfen

Steckbrief Graskarpfen

Der Graskarpfen bevorzugt ruhiges, tiefes Gewässer und ist ausnahmslos für sehr große Naturteiche geeignet. In diesen kann er den Pflanzenbewuchs durch seinen enormen Appetit kontrollieren – denn er benötigt täglich ungefähr sein Körpergewicht an Pflanzen. weiterlesen »
Steckbrief Malermuschel

Steckbrief Malermuschel

Die Malermuscheln sind ein hervorragender Biofilter für jeden Teich, da sie täglich bis zu 80 Liter Wasser durch ihre Atemöffnung pumpen und dabei Kleinstlebewesen und Plankton aus dem Wasser filtern. Da die Muschel keine höheren Temperaturen verträgt, sollte der Teich über eine gute Umwälzung und eine ausreichende Tiefe verfügen. weiterlesen »
Steckbrief Goldfisch

Steckbrief Goldfisch

Der Goldfisch, wie wir ihn heute kennen, entstand vor etwa 1.000 Jahren in China durch züchterische Selektion und ist der erste Zierfisch, der ohne wirtschaftlichen Grund oder Nutzen gezüchtet und als Heimtier gehalten wurde. weiterlesen »
Steckbrief Bitterling

Steckbrief Bitterling

Der Bitterling ist ein kleiner, graugrün gefärbter Fisch mit silbrig schimmernden Flanken, der in verschiedenen Regionen Europas beheimatet ist. Seinen Namen verdankt er seinem bitteren Geschmack. In wirtschaftlich schlechten Zeiten war der Bitterling ein Speisefisch. weiterlesen »
Steckbrief Posthornschnecke

Steckbrief Posthornschnecke

Die Posthornschnecke gehört zu den etwas kleineren, dennoch nicht weniger interessanten, nützlichen und beliebten Teichlebewesen. Sie zeigt sich des Öfteren an der Wasseroberfläche im Randbereich, zwischen den Pflanzen oder an der Teichfolie, wo sie nach geeigneter Nahrung sucht. weiterlesen »
Steckbrief Javafarn

Steckbrief Javafarn

Javafarn eignet sich gut für ein Aquaterrarium oder Paludarium, weil der Farn in einer Umgebung mit sehr hoher Luftfeuchtigkeit leben und wachsen kann; man darf ihn nur nicht austrocknen lassen! In der Aquaristik pflegt man ihn aber nur in seiner Unterwasserform, die im Aussehen sich völlig von der Landform unterscheidet. weiterlesen »
Steckbrief Nase

Steckbrief Nase

Nasen sind strömungsliebende Schwarmfische, werden ca. 25 – 40 cm groß und können bis zu 1.000 g auf die Waage bringen. Werden sie im Teich gehalten, so sollte dieser entsprechend groß sein und neben guten Wasserwerten auch einen hohen Sauerstoffgehalt aufweisen. weiterlesen »
Steckbrief Teichmuschel

Steckbrief Teichmuschel

Die Teichmuschel ist in der Lage bis zu 40 l Wasser in der Stunde zu filtrieren und leistet so einen wichtigen Beitrag zur Wasserpflege. Am Bodengrund sind die Tiere recht beweglich und können sich, z.B. beim Ablassen eines Teiches, meterweit ins Wasser zurückzuziehen. weiterlesen »
Steckbrief Regenbogenelritze

Steckbrief Regenbogenelritze

Regenbogenelritzen (Notropis chrosomus), auch "Rainbow Shiner" genannt, fallen sofort durch ihre Farbenpracht auf. Doch sie sind nicht nur ein optische Highlight im Kaltwasseraquarium oder Gartenteich, sondern auch unkompliziert in Haltung und Pflege. weiterlesen »
Steckbrief Rotfeder

Steckbrief Rotfeder

Die Rotfeder (Rutilus erythrophthalmus) ist eine in Europa weit verbreitete Kaltwasserfischart. Namensgebend sind ihre rot gefärbten Flossen. Sie lässt sich gut mit Fischen, die ähnliche Ansprüche haben, in einem entsprechend großen Teich vergesellschaften. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.