Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 39€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Pollenallergie beim Hund

Allergien werden immer häufiger – nicht nur beim Menschen, sondern auch bei unseren Vierbeinern. Juckreiz, Ausschlag und Bindehautentzündung können Anzeichen für eine Pollenallergie, auch als Heuschnupfen bezeichnet, sein. Wir haben in diesem Artikel für Dich zusammengefasst, wie Du eine Pollenallergie bei Deinem Hund erkennst und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt.
Die Morosche Karottensuppe oder Möhrensuppe, auch Moro-Suppe genannt, wird seit Anfang des 20. Jahrhunderts erfolgreich gegen Durchfallerkrankungen eingesetzt. Doch schon viel früher wurde sie als Hausrezept von Generation zu Generation weitergegeben. Es handelt sich hierbei jedoch nicht um ein unerforschtes Placebo: Die Wirksamkeit der Suppe gegen Durchfall ist wissenschaftlich nachgewiesen. Auch unsere Vierbeiner müssen auf die gesundheitsförderliche Wirkung nicht verzichten: Da im Grundrezept ausschließlich Karotten, Salz und Wasser enthalten sind, ist die Suppe grundsätzlich auch für Hunde geeignet und kann bei akuten Durchfällen schnell Linderung verschaffen. Doch was steckt genau drin, wie wird sie zubereitet und welche Fütterungsempfehlung gilt für Hunde?

Durchfall beim Hund

Wenn der Vierbeiner unter Durchfall leidet, ist das für Hund und Mensch gleichermaßen anstrengend und unangenehm. In den allermeisten Fällen steckt jedoch zum Glück keine schwerwiegende Krankheit dahinter. Vielleicht hat die Fellnase auf dem Spaziergang verdorbene Essensreste gefressen, zu viele Leckerli vom Nachbarn abgestaubt oder sich eine Magendarminfektion eingefangen. Gleichwohl kann Durchfall, insbesondere wenn er chronisch ist, nach kurzer Zeit erneut auftritt und/oder blutig oder schleimig ist, auch auf ernsthafte organische Erkrankungen hindeuten. Nicht zuletzt kann Durchfall auch ein Symptom bei akuten Notfällen wie einem Darmverschluss oder einer Vergiftung sein, insbesondere, wenn er in Kombination mit Erbrechen auftritt. Wir haben alles, was es zum Thema „Durchfall beim Hund“ zu wissen gilt, für Dich zusammengefasst.

Wenn Hunde schmatzen

Machst Du Dir Gedanken, weil Dein Hund ständig schmatzt? Meist ist es eine komische, vielleicht auch nervige, aber harmlose Angewohnheit. Vermehrtes und anhaltendes Schmatzen kann jedoch ein Anzeichen für ein gesundheitliches Problem sein. Doch keine Panik, nicht jedes Schmatzen ist direkt ein Grund zur Sorge.

Sodbrennen beim Hund

Sodbrennen beim Hund kommt häufiger vor als gedacht. Wie Du die Symptome erkennst, was es für Ursachen gibt und wie Du Deinem Hund bei Sodbrennen helfen kannst, erfährst Du in diesem Text!

Zahnpflege beim Hund

Etwa 80 % aller Hunde haben bereits mit zwei Jahren Gebiss- und Zahnprobleme. Dies ist erschreckend, wenn man bedenkt, wie wichtig gesunde Zähne für unsere Vierbeiner sind und wie negativ sich Zahnschmerzen auf das Wohlbefinden und die Gesundheit auswirken können. Daher ist es höchste Zeit, der Zahnpflege von Hunden mehr Beachtung zu schenken.
Hier haben wir ein Rezept für Euch konzipiert, bei dem sogar Hunde, die kein Getreide vertragen schlemmen können - getreidefreie Kokosherzchen mit Rind!
Eine Situation, die viele Hundehalter kennen: Du möchtest – vielleicht möglichst schnell und kurz – mit Deiner Fellnase vor die Tür, doch kaum habt ihr das Haus verlassen, beginnt es vorne oder hinten an der Leine zu ziehen und zu zerren und der kurze Ausflug wird zur Belastungsprobe für Dich und Deinen Fellfreund. Was tun, um die Situation zu entspannen bzw. im wahrsten Sinne des Wortes zu entzerren? Hier ist guter Rat zum Glück nicht teuer – die folgenden Tipps sollen Dir und Deinem Hund helfen, das Spazierengehen in Zukunft stressfrei zu gestalten.
Immer mehr Arbeitgeber erlauben Hunde im Büro, da diese aktuellen Studien zufolge einen positiven Einfluss sowohl auf das Arbeitsklima als auch auf die Gesundheit und Produktivität der Mitarbeitenden haben. Ein genauer Blick auf diese Entwicklung zeigt jedoch zwei Seiten einer Medaille – Hunde können den Arbeitsalltag im Büro ungemein bereichern, allerdings muss der neue Kollege auf vier Pfoten natürlich auch gut ins Team integriert werden können, um Probleme am Arbeitsplatz zu vermeiden.
Im Folgenden sollen die Vor- und Nachteile erläutert werden, die es mit sich bringt, wenn (D)eine Fellnase auf vier Pfoten zur Bürogemeinschaft dazustößt. Die Lektüre soll Dir auch eine Entscheidungshilfe bieten, ob Dein Hund das Zeug zum Bürohund hat oder er sich zu Hause wohler und geborgener fühlt!
Vor einem stressigen Meeting noch schnell den Hund kuscheln oder nach dem Mittagessen einen Verdauungsspaziergang für den Vierbeiner und die Kollegen? Immer mehr Arbeitgeber erlauben Hunde am Arbeitsplatz, da sich die Anwesenheit der Fellnasen positiv auf die Gesundheit und die Motivation der Mitarbeiter auswirken soll – zum Beispiel zur Verminderung der Burn-Out-Gefahr und zur Verringerung des Schlaganfall-Risikos. Das klingt im ersten Moment gar nicht so abwegig, da Hunde schließlich auch in vielen Kontexten von Therapie eingesetzt werden.
Gemütlich gehst Du mit Deinem Vierbeiner den Waldweg entlang, da stellt sich Dein Liebling auf die Wiese und fängt an, genüsslich Grashalme auszurupfen und zu verschlingen. Nanu, was ist denn da los? Ist Dein fleischliebhabender Gefährte plötzlich zum Pflanzenfresser mutiert? Schmeckt ihm das frische Grün einfach nur oder steckt ein Nährstoffmangel oder gar eine ernsthafte Erkrankung dahinter? Viele Hundehalter wundern sich über dieses – meist völlig natürliche und unproblematische – Verhalten ihrer Lieblinge. Was steckt hinter dem Gras-Fressen?

Hoher Fleischanteil im Hundefutter

„Du bist, was du isst“ – zugegeben, diese Floskel ist etwas abgegriffen, aber trotzdem trifft sie zu. Welche Nahrungsmittel wir zu uns nehmen, ist ein wesentlicher Faktor dafür, wie wir uns fühlen, wie gesund, konzentrationsfähig und leistungsstark wir sind. Und das gilt auch für unsere Hunde: Hunde, die gesund ernährt werden, sind weniger anfällig für Krankheiten, sie sind leistungsstark, fit und agil, haben glänzendes Fell und keinen unangenehmen Geruch. Doch was zeichnet gesunde Hundenahrung aus? Neben anderen Faktoren ist es unter anderem ein hoher Fleischanteil. Wir erklären Dir, warum das so ist, was „hoch“ hier genau bedeutet und worauf Du bei der Auswahl von Hundefutter achten solltest.
1 von 9