Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 39€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Katze an Katzentoilette gewöhnen

Die gute Nachricht zuerst! Katzen sind äußerst reinliche Tiere, die gerne feste Toilettenplätze nutzen. Allerdings stellen sie auch strikte Anforderungen an die „perfekte“ Toilette.
Sind diese Anforderungen erfüllt, ist allerdings bereits die größte Hürde überwunden und der Stubenreinheit der Samtpfote steht (fast) nichts mehr im Weg.

Nachfolgend haben wir für Dich zusammengefasst wie man Katzen unterschiedlicher Altersklassen am besten an die Benutzung der Katzentoilette gewöhnt, was dabei alles zu beachten ist und woran es liegen kann, wenn eine Katze plötzlich nicht mehr Stubenrein ist.

Kitten

Ab welchem Alter geht ein Kitten auf das Klo?
Im Alter von 4 – 6 Wochen fangen die Jungtiere an, festes Futter zu fressen. Dann hört die Katzenmutter auf, die Kitten die Ausscheidungen der Kleinen aktiv zu entfernen. Wenn die Welpen bei ihrer Mutter aufwachsen, wird sie ihnen zeigen, wie man die Katzentoilette benutzt. Teilweise schubsen oder tragen Katzenmütter ihre Jungen zur Toilette. Da junge Katzen normalerweise sehr neugierig sind, werden sie ihre Mutter nachahmen und auch lernen, ihre Ausscheidungen zuzuscharren.

Wichtig: Es ist auch aus diesem Grund immer von Vorteil, die Welpen bis ca. zur 12. Woche bei ihrer Mutter zu belassen, da sie wichtige Erziehungsarbeit leistet.

Die ersten Tage mit dem Katzenkind

Wenn bekannt ist, wann der kleine Tiger einzieht, kann alles bereitstehen: Wasser- und Futternäpfe, Kratzbaum oder andere Kratzmöglichkeiten und das Katzenklo. Eine Faustregel sagt, dass immer ein Klo mehr als Katzen vorhanden sein sollte. Für die ganz Kleinen sollte der Rand des Klos nicht zu hoch sein, damit sie gut hineinkommen.

Falls das Kätzchen bereits an eine Toilette gewöhnt ist, nimmt man am besten eine Toilette und eine Streu, welche es bereits kennt. Es gibt hier es sehr viele verschiedene Möglichkeiten und auch Katzen sind Gewohnheitstiere.
Hilfreich kann auch sein, etwas „gebrauchtes“ Streu vom alten Zuhause hinein zu geben, da der gewohnte Geruch es leichter macht, das neue Klo im neuen Zuhause zu finden.

Wichtig: Aus Sicherheitsgründen sollte bei Kitten keine Klumppstreu verwendet werden, falls das Kitten versehentlich versucht die Streu zu fressen.

Weitere Informationen zu unterschiedlichen Katzenstreusorten kannst Du hier nachlesen.

Platziert wird das Klo anfangs am Besten in der Nähe von Futter- und Schlafplatz, da der Katzenwelpe erst noch lernen muss, sich im neuen Zuhause zu orientieren. Es sollte jedoch ein möglichst störungsfreier Ort sein, da fast alle Katzen am liebsten ein stilles Örtchen aufsuchen. Wenn der Neuzugang bei seiner Mutter aufgewachsen und stubenrein ist, genügt es meist, einmal zu zeigen wo das Klo steht und es hineinzusetzen. Falls dies nicht ausreichend ist und man merkt, dass das Fellnäschen einen Platz sucht, weil es mal muss, setzt man es dann sofort in das Klo und lobt es, wenn es sein Geschäft dort verrichtet hat.
Da die Süßen neugierig sind, kann durch eigenes Scharren im Katzenstreu die Neugierde geweckt und das Klöchen interessant werden.

Wenn doch mal ein Malheur passiert ist, weil der Weg zu weit war oder nicht gefunden wurde, sollte nicht geschimpft oder bestraft werden, da das Kitten Angst bekommen kann. Auf gar keinen Fall drückt man die Kleinen mit der Nase in ihre Hinterlassenschaften! Dann ist zunächst gründliches Putzen gefragt, um den Geruch zu entfernen, damit diese Stelle nicht erneut aufgesucht wird.
Generell gilt, dass das Klo regelmäßig gesäubert werden muss, damit die bekanntlich sehr reinlichen Katzen gerne darauf gehen.

Erwachsene Katzen

Die ersten Tage mit der stubenreinen erwachsenen Katze

Das Katzenklo, das angeschafft wird, sollte für die Größe der Katze angemessen sein. Die Faustregel hierfür ist, dass das Klo die 1,5-fache Größe des Stubentigers haben sollte. Aufgestellt wird es nicht zu nahe am Futter- oder Schlafplatz, da die reinlichen Tiere dort nicht gerne ihr Geschäft verrichten. Wie bei den Katzenkindern ist es für die Katze einfacher, wenn sie die Art des Klos und auch das Streu bereits kennt.

Nach dem ersten Schnuppern und Sichten der neuen Heimat kann man die Fellnase auf ihr neues Klo setzen. Sie kennt eine Katzentoilette von ihrem seitherigen Zuhause und wird sie vermutlich gerne und gut annehmen.
Wenn der neue Mitbewohner vorerst in einem einzigen Raum untergebracht wird, kann er sich leichter orientieren und kann so das aufgestellte Klo einfacher finden. Unbedingt muss selbstverständlich auch bei erwachsenen Katzen die Katzentoilette sauber gehalten werden, da Katzen sehr reinlich sind und nicht gerne auf verschmutzte und übelriechende Toiletten gehen.

Die ersten Tage mit der erwachsenen, nicht stubenreinen Katze

Eine Katze, die über längere Zeit Freigänger war und ihr Geschäft immer draußen erledigt hat, kennt vermutlich die Verwendung eines Katzenklos nicht oder nicht mehr.

Tipp: In diesem Fall ist es gut, zunächst ein Katzenklo ohne Haube zu nehmen und Erde oder auch Sand anstelle von handelsüblichem Katzenstreu zu verwenden.

Da Katzen ihre Ausscheidungen in der Natur am liebsten in Erde oder Sand verscharren, kommt die Befüllung mit diesen Materialien ihren seitherigen Gewohnheiten am Nächsten. Wenn das Klo so angenommen wird, kann nach und nach Katzenstreu dazu gegeben werden.

Wenn es möglich ist, zeigt man der Fellnase ihr Klo und setzt sie darauf. Dergleichen auch sobald man merkt, dass sie unruhig wird und einen Platz sucht, um sich zu erleichtern. Unter Umständen ist in solchen Fällen einige Geduld erforderlich, um eine Stubenreinheit zu erreichen, aber man sollte auf jeden Fall gelassen bleiben und keinesfalls die Katze bestrafen oder hektisch werden, auch wenn anfangs ab und zu etwas daneben geht.

Wenn die Katze auf einmal nicht mehr stubenrein ist

Wie zuvor schon öfter erwähnt, sind die Samtpfoten echte Gewohnheitstiere. Es kann durchaus sein, dass sie zum Beispiel ein neues Klo oder ein anderes Katzenstreu nicht akzeptieren. In so einem Fall bleibt nur die Möglichkeit, wieder zu den gewohnten Dingen zurückzukehren.

Wenn weder das Katzenklo und Streu noch eine sonstige Veränderung im Umfeld vorgenommen wurden, kann es leider auch sein, dass die Mieze durch eine Krankheit unsauber wird. Dies kann bei Blasenentzündungen, Durchfallerkrankungen, Nierenerkrankungen, Harnsteinen, Diabetes oder auch bei schmerzhaften Erkrankungen des Bewegungsapparates der Fall sein. Hier hilft nur der möglichst schnelle Besuch beim Tierarzt!

Fazit

Obwohl es kein Hexenwerk ist, Katzen an die Katzentoilette zu gewöhnen, gibt es wie Du siehst einiges zu beachten. Hellhörig solltest Du werden, wenn eine zuvor stubenreine Katze plötzlich die Toilette nicht mehr aufsucht. Vor Ort in unseren Kölle Zoo Märkten findest Du eine große Auswahl unterschiedlicher Katzentoiletten – auch für große Katzenrassen. Selbstverständlich führen wir auch verschiedene Sorten Katzenstreu und beraten Dich gerne rund um das Thema.

Weitere Artikel
Katze verweigert Futter - Tipps und Tricks

Katze verweigert Futter - Tipps und Tricks

Katzen sind von Natur aus recht wählerisch was das Futter angeht und Futterverweigerung kann viele Ursachen haben. Informiere Dich hier über Ursachen für Futterverweigerung und die passenden Lösungen! weiterlesen »
Ausschlussdiät bei der Katze

Ausschlussdiät bei der Katze

Futtermittelallergien kommen bei Katzen häufiger vor. Diese äußern sich meist sich in Form von Jucken und Kratzen, Ausschlägen auf der Haut, Ohrenentzündungen, Haarausfall oder Magen-Darm-Beschwerden. Um herauszufinden, auf was die Katze reagiert, ist die Ausschlussdiät das Mittel der Wahl. Hier erfährst Du was Du dabei beachten solltest. weiterlesen »
Rollige Katze – was ist zu tun?

Rollige Katze – was ist zu tun?

Deine Katze sitzt jaulend am Fenster, kratzt an Türen und Möbeln, ist unruhig und rollt sich auf dem Boden. Viele Neukatzenbesitzer sind irritiert, wenn ihr sonst so entspanntes Kätzchen urplötzlich zum unleidigen Mitbewohner mutiert. Diese Verhaltensweisen sind typisch für die sogenannte „Rolligkeit“, die Zeiten im Jahr, in denen unkastrierte weibliche Katzen paarungs- und empfängnisbereit sind. Diese Phase ist für Deine Katze belastend und voller Stress und Anspannung – sowohl körperlich als auch psychisch. weiterlesen »
Welche Zimmerpflanzen sind für Katzen giftig?

Welche Zimmerpflanzen sind für Katzen giftig?

Zimmerpflanzen üben mit ihrem saftigen Grün und ihren bunten Blüten eine besondere Anziehungskraft auf unsere Stubentiger aus. Doch hier ist höchste Vorsicht geboten, denn manche von ihnen können für unsere Katzen eine echte Gefahr darstellen und zu Vergiftungen führen. In diesem Artikel erfährst Du, welche Pflanzen für Katzen giftig sind und wie Du eine Vergiftung erkennst. weiterlesen »
Kastration oder Sterilisation bei der Katze?

Kastration oder Sterilisation bei der Katze?

Immer wieder kommen unter Katzenbesitzern Diskussionen auf, ob eine Sterilisation bzw. Kastration der Vierbeiner sinnvoll ist. Ein Blick in die Tierheime macht deutlich: Insbesondere Freigänger-Katzen sollten kastriert werden, um eine ungehinderte Fortpflanzung zu vermeiden. Doch auch für Wohnungskatzen gibt es viele Gründe, die für eine Kastration sprechen. Hier findest Du alle wichtigen Informationen zum Thema Kastration und Sterilisation bei Katzen! weiterlesen »
Abkühlung bei Hitze für Katzen

Abkühlung bei Hitze für Katzen

Zwar sind die meisten Katzen von Natur aus regelrechte Sonnenanbeter, die hingebungsvoll Sonnenbäder nehmen, aber große Hitze dennoch schlecht vertragen. Katzen können nämlich nicht so intensiv schwitzen wie wir. Jetzt kommst Du ins Spiel! Versuche, Deiner Katze im Sommer die Hitze so erträglich wie möglich zu machen. Hier findest Du, was Du tun kannst. weiterlesen »
Autofahren mit Katze - So klappt's!

Autofahren mit Katze - So klappt's!

Die meisten Katzen verzichten freiwillig gerne aufs Autofahren. Manchmal müssen sie sich aber dennoch auf Tour begeben. Wie Du Deiner Katze das Autofahren so angenehm wie nur möglich machst, verraten wir Dir hier. weiterlesen »
Katzenspielzeug selber machen

Katzenspielzeug selber machen

Damit sich Eure Katzen an der Ostereiersuche beteiligen können, haben wir hier eine passende DIY-Idee für Euch. weiterlesen »
„Idiopathische Zystitis“ bei der Katze

„Idiopathische Zystitis“ bei der Katze

Die idiopathische Zystitis ist eine chronische Entzündung der Harnblase bei der Katze, die durch blutigen, schmerzhaften und häufigen Urinabsatz inner- und außerhalb der Katzentoilette gekennzeichnet ist. Typisch für die Erkrankung sind das plötzliche Auftreten der Beschwerden, die kurze Dauer und die oft monatliche Wiederkehr der Symptome. Kater und Kätzinnen in Wohnungen sind von den Störungen des unteren Harntrakts vermehrt betroffen. Die idiopathische Zystitis ist, abgesehen von Harnsteinen, die häufigste Blasenerkrankung bei der Katze. weiterlesen »
Katze erbricht - Ab wann zum Arzt?

Katze erbricht - Ab wann zum Arzt?

Erbrechen ist eine Schutzfunktion des Körpers um schnell etwas Unbekömmliches loszuwerden. Doch wann ist es harmlos und wann sollte man besser einen Tierarzt aufsuchen? weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.