Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 39€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Schweinefleisch im Hunde- und Katzenfutter

Gegen Schweinefleisch als Hunde- und Katzenfutter gibt es nach wie vor viele Bedenken von Seiten der Hundebesitzer und Katzenhalter. Ist Schwein gesundheitsschädlich für Hund und Katze oder sogar tödlich? Falls, ja warum wird es dann überhaupt in Hunde- und Katzenfutter verwendet und sogar als Kausnacks und Leckerlies angeboten?
In diesem Artikel bringen wir Licht ins Dunkel!


Rohes Schweinefleisch und verarbeitetes Schweinefleisch - Die Unterschiede

Gleich vorweg – rohes Schweinefleisch sollte niemals an Hunde und Katzen verfüttert werden.
Das Fleisch von (Wild-)Schweinen kann das Aujeszky-Virus enthalten. Dieses Virus kann für Hunde und Katzen tödlich sein. Es verursacht die Erkrankung „Pseudotollwut“, die leider nicht durch Medikamente geheilt werden kann. Durch den Tierarzt können lediglich die Symptome behandelt werden. Leider versterben die meisten erkrankten Tiere. Für den Menschen ist das Virus ungefährlich, daher wird Schweinefleisch auch nicht standartmäßig auf den Erreger untersucht.

Zusatzinfo: Während das Aujeszky-Virus in Wildschweinen durchaus hin und wieder nachzuweisen ist, gilt das Fleisch von Mastschweinen aus Deutschland bei reiner Stallhaltung als Aujeszky-frei. Einige Hundehalter und gelegentlich auch Katzenbesitzer verfüttern daher rohes Fleisch von Mastschweinen. Davon raten wir allerdings trotz angeblicher Virus-Freiheit dringend ab. Dies ist auch der Grund, warum (die meisten) BARF-Shops keine tiefgekühltes Schweinefleisch im Sortiment haben.

Sobald das Fleisch verarbeitet ist, also z. B. gekocht und in Form von Nassfutter, in Trockenfutter verarbeitet, geräuchert als Schinkenknochen oder getrocknet und wärmebehandelt als Naturkausnack, ist das Aujeszky-Virus, falls es im Fleisch überhaupt vorhanden war, abgetötet und nicht mehr gefährlich. Eine Gefahr geht nur von rohem (Wild-)Schweinefleisch aus!

 

Fettgehalt von Schweinefleisch

Ein weiteres Argument, dass häufig gegen das Verfüttern von Schweinefleisch verwendet wird, ist der angeblich so hohe Fettgehalt. Doch hier sollte man genauer hinschauen! Bei Nass- oder Trockenfutter ist der Rohfettgehalt der Produkte, die Schwein beinhalten, ähnlich dem anderer Produkte mit anderen tierischen Proteinquellen wie z. B. Thunfisch aber auch Hühnchen.
Getrocknete Schweineohren haben zwar einen deutlich höheren Fettgehalt als z. B. getrocknete Lammohren, enthalten aber sogar etwas weniger Fett als getrocknete Putenflügel.

 

Schweinefleisch für Futtermittelallergiker

Aufgrund seines schlechten Rufes war Schweinfleisch viele Jahre in vielen Hunde- und Katzenfuttersorten nicht enthalten. Wenn Dein Hund oder Deine Katze noch nie (Wild)schweinfleisch gefressen hat und Du bei Deinem Tier aufgrund einer Futtermittelallergie eine Ausschlussdiät durchführen musst, so ist (Wild)schweinefleisch eine hervorragend geeignete alternative Eiweißquelle und zudem auch noch leicht verdaulich.

Fazit: Während Du kein rohes Fleisch von Schwein oder Wildschwein verfüttern solltest, ist gekochtes, getrocknetes, wärmebehandeltes und geräuchertes (Wild)schweinefleisch eine hochwertige und gesunde Eiweißquelle.

Weitere Artikel
Wir feiern die Weltkatzenwoche

Wir feiern die Weltkatzenwoche

Am 08. August ist der internationale Weltkatzentag – aus diesem Grund feiern wir bei Kölle Zoo die geliebten Samtpfoten eine komplette Woche lang. Wir haben tolle Aktionen für Dich und Deine Katze geplant! weiterlesen »
Revierwechsel – Den Umzug mit Katzen meistern

Revierwechsel – Den Umzug mit Katzen meistern

Eine gute Vorbereitung ist alles – auch beim Umzug mit der Katze. Veränderungen in ihrer Umgebung sind für die sensiblen Vierbeiner oft schwer zu verkraften. Der Umzug in eine andere Wohnung stellt Katzen dann schon vor echte Herausforderungen. weiterlesen »
Kann man Katzen erziehen?

Kann man Katzen erziehen?

Auch wenig mit Katzen vertraute Zweibeiner wissen, dass sich Katzen nicht zur Dressur eignen. Mit Konsequenz, Geduld, spielerischer Zuwendung und kleinen Tricks kann die Katze aber zumindest einige Verhaltensregeln erlernen, die das Zusammenleben mit dem Zweibeiner erleichtern. weiterlesen »
Unsere 4 Tipps für den Fellwechsel

Unsere 4 Tipps für den Fellwechsel

Mit dem Frühjahr beginnt der Fellwechsel bei Hund und Katze. Das wärmende Winterfell weicht dem leichten Sommerfell und zurück bleiben Fellflusen wohin man blickt. Was für Dich lästig ist, ist für den Organismus Deines Vierbeiners Höchstarbeit, welche auch Begleiterscheinungen wie Fellveränderungen, schuppende Haut oder Appetitlosigkeit mit sich bringen kann. weiterlesen »
Katzen Nachtaktiv - Was tun?

Katzen Nachtaktiv - Was tun?

Kratzen an der Tür, Tritte gegen das Kopfkissen oder unsanfte Weckversuche der Katze mit der Pfote im Gesicht des Katzenfreundes: Es kann vorkommen, dass ein Stubentiger nachts nicht akzeptieren möchte, dass der Mensch schläft. Ist die Katze neu im Haushalt oder muss Veränderungen verkraften, können solche Verhaltensweisen dem Menschen leicht den Schlaf rauben. Wenn Du die Ursachen erkennst und entsprechend handelst, legen sich solche oft anstrengenden Anfälle von nächtlicher Ruhestörung bald wieder. weiterlesen »
Versteckte Gefahren im Katzenhaushalt

Versteckte Gefahren im Katzenhaushalt

Eine Menschenwohnung kann für Katzen voller Gefahren sein. Besonders junge, sehr aktive Katzen sind durch ihre ausgeprägte Neugier gefährdet. Wer die Gefahrenquellen kennt, kann durch das Beseitigen der schlimmsten Fallen für Katzen vorsorgen und die Wohnung optimal für Mensch und Katze umgestalten. weiterlesen »
Katzen Nachtaktiv - Was tun?

Katzen Nachtaktiv - Was tun?

Kratzen an der Tür, Tritte gegen das Kopfkissen oder unsanfte Weckversuche der Katze mit der Pfote im Gesicht des Katzenfreundes: Es kann vorkommen, dass ein Stubentiger nachts nicht akzeptieren möchte, dass der Mensch schläft. Ist die Katze neu im Haushalt oder muss Veränderungen verkraften, können solche Verhaltensweisen dem Menschen leicht den Schlaf rauben. Wenn Du die Ursachen erkennst und entsprechend handelst, legen sich solche oft anstrengenden Anfälle von nächtlicher Ruhestörung bald wieder. weiterlesen »
Bluttransfusion Katze - Das musst Du wissen!

Bluttransfusion Katze - Das musst Du wissen!

Um Leben zu retten, kann manchmal eine Blutspende nötig sein. Wir haben hier alle wichtigen Infos zu dem Thema Bluttransfusion bei der Katze für Dich gesammelt! weiterlesen »
Katzen und BARF?

Katzen und BARF?

Für das Wohlbefinden und die Gesundheit Deiner Katze ist eine möglichst artgerechte und naturnahe Ernährung sehr wichtig. Die Fütterung nach der BARF-Methode (BARF steht für biologisch-artgerechtes Rohfütterung) beruht auf der Annahme, dass die Nahrung der Hauskatze der natürlichen Ernährungsweise freilebender Katzen entsprechen soll. weiterlesen »
Welche Katze passt zu mir?

Welche Katze passt zu mir?

Es ist einfach eine Frage des Charakters: Manchmal passt es mit der Beziehung Samtpfote – Zweibeiner, manchmal passt es nicht. Letztlich ist es am besten, sich für eine Katze zu entscheiden, deren Wesen zu Dir passt. Auf keinen Fall solltest Du Dich auf den ersten Blick von der Niedlichkeit einer Katze zum unüberlegten Kauf verleiten lassen. weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.