Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 39€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Tipps für den Katzen-Freigang im Winter

Es gibt kaum ein Bild, das mehr Gemütlichkeit ausstrahlt als der Anblick einer Katze, die es sich am warmen Ofen gemütlich gemacht hat. Mit der kalten Jahreszeit und frostigen Temperaturen können sich die meisten Hauskatzen nur schwer anfreunden. Ganz wie ihre Vorfahren bevorzugen die Samtpfoten eher warme und geschützte Plätzchen, aber hartgesottene Freigänger haben auch im Winter genügend Gründe für Ausflüge nach draußen.
Manch ein Freigänger schränkt seine außerhäuslichen Aktivitäten im Winter stark ein und möchte nur ab und zu hinaus, um nachzusehen, ob es immer noch kalt ist und Schnee und Eis den Boden bedecken. Die eine oder andere Samtpfote verzichtet in der kalten Jahreszeit auch ganz auf den Aufenthalt im Freien.

Tipp: Mit einer Katzenklappe kann Deine Katze selbst entscheiden ob und wie lange sie Zeit draußen verbringen möchte!

Wie Du Deine Katze an die Katzenklappe gewöhnst, kannst Du hier nachlesen.

Natürliches Verhalten unterstützen

Hauskatzen, die im Winter vor die Tür wollen, tun dies meist, um ihr Revier zu verteidigen. Als Katzenfreund kannst Du Deinen Liebling dann unterstützen, indem Du eine oder mehrere kleine Schutzhütten bereitstellst. Dort kann sich die Katze aufwärmen. Denke daran, dass die Katze Übersicht braucht und richte die Hütte so aus, dass die Katze in Ruhe ihre Umgebung beobachten kann. Wenn ein alter Hasenstall oder eine Hundehütte zur Verfügung stehen, kannst Du diese zunächst gut reinigen und dann schön auspolstern, um es Deiner Katze gemütlich zu machen. Als Polstermaterialien eigen sich Decken und Platten aus Holz oder Kork.

Mehr Energiebedarf bei Kälte

Achte im Winter auch grundsätzlich darauf, dass Deine Samtpfote mehr Energie braucht. Ausreichendes, aber nicht übermäßiges Füttern mit hochwertigem Katzenfutter hilft beim Anfressen des notwendigen Winterspecks und liefert Wärme und Kraft für den Körper. Gleichzeitig ist ausreichend Bewegung immer wichtig, damit die Katze fit und gesund bleibt. So verliert sie im Frühling dann auch die überflüssig gewordenen Fettpolster wieder.

Katzentoilette für Freigänger im Winter

Für Freigänger-Katzen ist es im Winter oft schwierig, draußen wie gewohnt die größeren Geschäfte zu erledigen. Wenn der Boden gefroren oder von Schnee und Matsch bedeckt ist, fällt es schwer, den Kot zu vergraben, wie es die Katze gewohnt ist.

Tipp: Stelle deshalb im Winter Deinem Freigänger, der sonst draußen seine Häufchen vergräbt, drinnen ein ausreichend großes Katzenklo zur Verfügung.

Katzenbabys im Winter

Für die kleinsten Samtpfoten ist ein warmer, geschützter Platz im Winter lebenswichtig. Das Fell der Katzenbabys ist noch ganz flaumig und die Unterwolle fehlt noch bis zu einem Alter von etwa einem halben Jahr. Erst wenn die Katzenkinder von sich aus mit dem kompletten Katzenfell für den Aufenthalt im Freien gerüstet sind, können sie die ersten kurzen (!) Ausflüge in die Kälte wagen.

Spielen gegen die Winterträgheit

Besonders für diejenigen Stubentiger, die es in den Frühlings-, Sommer- und Herbstmonaten gewohnt sind, viel Zeit in der aufregenden Natur zu verbringen, und im Winter lieber zuhause bleiben, kann es schon auch mal langweilig werden in den heimischen vier Wänden. Dann hilft vor allem Zuwendung, intensive Beschäftigung und gutes Spielzeug, das die unausgelasteten Samtpfoten beschäftigt und fordert. Eine Katze, die körperlich aktiv sein und ihrem Jagdtrieb nachgehen kann, ist ausgeglichener und weniger anfällig für Krankheiten. Und häufiges gemeinsames Spielen schafft Vertrauen und sorgt für ein besseres Zusammenleben mit dem Menschen.

Kuschelige Plätzchen im Warmen anbieten

Oft braucht die Katze auch einfach ein paar Plätzchen, an denen sie sich gut aufhalten kann und auch immer genug Abwechslung hat. Wenn Deine Katze gerne am Fenster sitzt und beobachtet, was sich draußen abspielt, richte ihr mit ein paar Kissen und Decken eine gemütliche Position ein, von der aus sie die Umgebung beobachten kann. Natürlich solltest Du dabei alle Gefahrenquellen ausschließen und darauf achten, dass sich die Katze zum Beispiel nicht im gekippten Fenster festklemmt.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.