Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 39€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Was tun, wenn die Katze schlingt?

Konkurrenz beim Fressen führt dazu, dass Katzen versuchen, möglichst viel Nahrung in kurzer Zeit aufzunehmen. So bekommt das hungrige Tier mehr vom Fressen ab und wenn eine Katze diese Erfahrung einmal gemacht hat, wird sie sich das merken. Das hastige Schlingen wird zu einer erlernten Verhaltensweise.
Auch beim Fressen gilt für Samtpfoten: immer mit der Ruhe. Wenn Katzen schlingen, kann das dazu führen, dass das Fressen gleich wieder erbrochen wird. Für die Katze ist das gefährlich. Ebenso setzt das Sättigungsgefühl der schnell fressenden Katze erst dann ein, wenn sie schon zu viel gefressen hat. Die aufgenommene Nahrungsmenge ist dann größer als der eigentliche Bedarf und die Samtpfote wird übergewichtig. Auch das kann gravierende Gesundheitsschäden zur Folge haben.

Ausreichend Futternäpfe und Platz bieten

Bei mehreren Katzen ist es sehr wichtig, genug Raum und Ruhe für die Nahrungsaufnahme zu bieten. So vermeidet man Futterneid und Konkurrenzsituationen beim Fressen. Jede Katze sollte ihren eigenen Futternapf haben und dieser sollte ausreichend Abstand zum nächsten Napf haben. Je mehr Ruhe eine Katze beim Fressen hat, desto entspannter und langsamer kann sie die Nahrung aufnehmen. Für die Verdauung und das Wohlbefinden ist das entscheidend. Hast Du mehrere Katzen und fressen diese hastig, kannst Du versuchen, die Katzen in getrennten Räumen zu füttern. Nach einer Weile kann sich die Neidsituation so entspannen.

Kleinere Portionen anbieten

Es gibt es mehrere Ansätze, die helfen können, Schlingen bei Katzen zu vermeiden: Gebe Deinem schlingenden Stubentiger nicht zwei oder drei große Portionen, sondern eher mehrere kleine Portionen über den Tag verteilt. Dies kann in Bezug auf das Erbrechen helfen, da die Katze nicht so viel auf einmal herunterschlingen kann, gleichzeitig wird auch die Futtermenge so eingeteilt, dass die Katze wieder ein normales Sättigungsgefühl erleben kann. Achte darauf, dass die Futtermenge insgesamt nicht reduziert oder vergrößert wird.

Größere Brocken statt zerkleinertes Futter

Gerade Nassfutter ist oft schon stark zerkleinert. Für eine hastig fressende Katze ist das eine Einladung, das zerkleinerte Futter geradezu aufzusaugen. Große Brocken entsprechen eher dem natürlichen Fressverhalten. Stücke, die die Katze nicht auf einmal schlucken kann, zwingen sie zum Kauen. So kannst Du die Samtpfote langsam dazu bringen, das Schlingen zu vermeiden und sich angemessen viel Zeit für die Nahrungsaufnahme zu nehmen. Wenn Du größere Brocken fütterst, solltest Du Deine Samtpfote beim Fressen genau beobachten. Manche Schlingkatze versucht auch die größten Brocken so schnell wie möglich herunterzubekommen. Versuche auch dann beruhigend auf die Katze einzuwirken, um den wahrscheinlich erlernten Stress zu verringern.

Anti-Schling-Napf

Spezielle Anti-Schling-Näpfe können helfen, Deinem Stubentiger das hastige Fressen abzugewöhnen. Durch die besondere Formgebung sind die Katzen gezwungen, sich um das Fressen zu bemühen und können nur kleinere Happen aufnehmen. Diese Anti-Schling-Näpfe sind sowohl für Trocken- als auch für Nassfutter geeignet und sorgen dafür, dass die Katze sich anstrengen muss – mit Köpfchen und der Arbeit mit Pfote und Zähnen. Die Reinigung solcher Spezialnäpfe kannst Du Dir erleichtern, wenn Du den Napf nach Gebrauch erst gut einweichst und dann reinigst.

Futternapf erhöht aufstellen

Eine weitere Möglichkeit, die Katze vom Schlingen abzuhalten besteht darin, den Napf mit dem Futter etwas erhöht aufzustellen. Befindet sich das Futter für die stehende Katze unter der Höhe der Schnauze, wird die Katze etwas langsamer fressen und auch weniger Luft mitschlucken; auch das kann helfen, das Erbrechen nach dem Essen zu vermeiden.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.