Fachkompetenz Tier
Beratung online & vor Ort
kostenlose Lieferung ab 39€
schnelle Lieferung
kostenlose Retoure

Sind Hamster Einzelgänger?

„Der arme Hamster“, denkst Du Dir und beobachtest Dein Fellknäuel dabei, wie es alleine seine Runden im Laufrad dreht, alleine Vorräte ins Haus schafft, alleine Gänge buddelt und alleine schläft. Wäre es nicht schön, wenn er, wie andere Nagetiere auch, einen Partner hätte, mit dem er all das teilen könnte? Wäre Dein Hamster dazu in der Lage, würde er entsetzt die Augen aufreißen und antworten: Ein Artgenosse? Für immer? In MEINEM Zuhause? Bloß nicht! Anders als die meisten anderen Nagetiere, die unbedingt dauerhafte Sozialpartner brauchen, sind Hamster in der Regel Einzelgänger, die nicht im Traum auf die Idee kommen würden, ihr schönes Gehege und ihr leckeres Futter mit jemand anderem zu teilen!

Auch bei Hamstern gilt, wie allgemein in der Tierhaltung: Man sollte sich immer anschauen, wie die entsprechenden Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum leben. Das Ziel sollte es sein, so viele ihrer natürlichen Bedürfnisse zu erfüllen wie möglich. Dies ist vor allem auch bei der Frage nach einer potenziellen Vergesellschaftung sehr wichtig, denn je nach Tierart können ansonsten Vereinsamung oder dauerhafte blutige Auseinandersetzungen die Folge sein.

Mittelhamster sind strikte Einzelgänger

Für die Heimtierhaltung spielt nur eine Mittelhamsterart eine Rolle – der Syrische Goldhamster und seine langhaarige Zuchtform der Teddyhamster. Der Syrische Goldhamster kommt natürlicherweise im Grenzgebiet von Syrien und der Türkei vor und bewohnt dort hauptsächlich die Hochebene von Aleppo, welche historisch eine karge Steppenlandschaft darstellt, während heute viele Flächen landwirtschaftlich genutzt werden. An diese veränderten Bedingungen hat sich das Verhalten des Goldhamsters allerdings noch nicht angepasst: Er benimmt sich weiterhin so, als wäre Nahrung fast das ganze Jahr knapp und Schutz in der Steppe Mangelware. Jeder Artgenosse stellt daher einen Konkurrenten um das eigene Futter und den eigenen Bau dar – und muss entsprechend rabiat vertrieben werden. Männchen untereinander neiden sich auch den Zugang zum Weibchen und tolerieren sich daher in keinem Fall. Lediglich ein paarungsbereites Weibchen ist im Revier des Männchens kurzzeitig willkommen und umgekehrt. Aber bereits nach erfolgreicher Paarung endet das Sozialbedürfnis des Hamsters wieder und der Partner wird verjagt.

Wichtig: Gold- und Teddyhamster sind nach der Geschlechtsreife strikte Einzelgänger. Bei Züchtern bzw. im Zoofachhandel in Gruppen gehaltene Tiere sind noch nicht geschlechtsreif und daher noch miteinander verträglich. Dies ändert sich jedoch schnell mit zunehmendem Alter und der nahenden Geschlechtsreife!

Daher sollten Goldhamster auch in der Heimtierhaltung unbedingt alleine und nicht in Gruppen gehalten werden. Sie verteidigen ihr Revier vehement und hartnäckig, andere Tiere werden nicht geduldet. Bei zwei in einem Gehege gehaltenen Gold- oder anderen Mittelhamstern bedeutet dies, dass einer von beiden das Nachsehen haben wird. Der ranghöhere und stärkere Hamster wird versuchen, ihn zu vertreiben, auch mit Bissen. Da der unterlegene nicht weit fliehen kann, enden diese Auseinandersetzungen fast immer tödlich, wenn nicht rechtzeitig eingegriffen wird. Dies lässt sich nur vermeiden, wenn Gold- und Teddyhamster konsequent alleine gehalten werden. Dein Hamster wird einen Artgenossen nicht vermissen, ganz im Gegenteil: Selbst Hamster, die im selben Raum in unterschiedlichen Gehegen gehalten werden, erzeugen bei den Tieren Stress, weil sie sich riechen und hören können. Daher gilt: Mittelhamster wie Gold- und Teddyhamster dürfen unter keinen Umständen mit Artgenossen (und selbstverständlich auch nicht mit anderen Hamster- oder Tierarten) in einem Gehege gehalten werden.

Aber Zwerghamster sind doch Gruppentiere, oder?

Bei Zwerghamstern wie Dschungaren, Roborowki oder Campbell hört und liest man immer wieder, dass eine Gruppenhaltung unter bestimmten Umständen möglich sei, da sie auch in der Natur häufig in Familienverbänden zusammenleben. Hier muss jedoch ein „Aber“ angebracht werden. Zwar ist es richtig, dass die Elterntiere oftmals – ja nach Art – zusammen bis zu zwei Würfe aufziehen und während dieser Zeit gemeinsam in einem Bau leben. Dies allerdings in der Regel nur so lange, bis die Jungen flügge sind und sich ein eigenes Revier suchen. Auch dieses Zusammenleben ist daher zeitlich begrenzt und nicht von Dauer. Außerdem können sie sich bei Streitereien in ihren riesigen Bauen jederzeit aus dem Weg gehen. In der Heimtierhaltung ist es kaum möglich, die erforderlichen Voraussetzungen für eine funktionierende Gruppenhaltung zu schaffen, daher raten wir davon ab.

Wichtig: Die Gefahr, dass es zu (tödlichen) Auseinandersetzungen und massivem Stress für die Tiere kommt, ist weitaus größer als die Wahrscheinlichkeit, dass sie glücklich und zufrieden in der Gruppe leben.

Wenn überhaupt ist eine Gruppenhaltung von Roborowski-, Campbell- und Dschungarischen Zwerghamstern nur unter folgenden Voraussetzungen möglich:

  • Das Gehege ist ausreichend groß, das heißt, mindestens doppelt so groß wie für einen einzigen Hamster.
  • Die Tiere sind entweder gleichgeschlechtliche Wurfgeschwister oder Mutter und Tochter und waren noch nie voneinander getrennt.
  • Der Besitzer ist hamstererfahren und kann die Verhaltensweisen genau einschätzen und einen sich anbahnenden Streit so früh erkennen, dass es zu keinen (tödlichen) Verletzungen kommt, indem er die Tiere rechtzeitig trennt.
  • Bei Bissen müssen die Tiere sofort getrennt werden. Dazu muss jederzeit ein Gehege als Ausweichmöglichkeit vorhanden sein.
  • Im Gehege müssen mehrere Häuser und Versteckmöglichkeiten vorhanden sein. Ebenso muss es mehrere Futter- und Wassernäpfe geben.
  • Die Hamster dürfen nie – auch nicht für kurze Zeit – getrennt werden. Dies gilt zum Beispiel für Tierarztbesuche, Auslauf, Reinigung des Geheges etc. In so einem Fall würde der gemeinsame „Gruppengeruch“ verloren gehen und anschließend der Mitbewohner nicht mehr als „Freund“ erkannt.

Ob man den Tieren mit der Gruppenhaltung einen Gefallen tut, ist jedoch mehr als fraglich. Sie können sich in der Heimtierhaltung nicht ausreichend aus dem Weg gehen, was meist mit großem Stress verbunden ist, da durch den Artgenossen permanent Gefahr droht. Daher raten wir davon ab und empfehlen, auch Zwerghamster einzeln zu halten. Von der Vergesellschaftung erwachsener, einander unbekannter Zwerghamster ist in jedem Fall abzusehen, denn dies funktioniert im Grunde nie.

Die Gruppenhaltung von Zwerghamstern ist ebenfalls nicht zu empfehlen!

Übrigens: Der Chinesische Streifenhamster zählt zwar ebenfalls zu den Zwerghamstern, er ist jedoch ebenso ein strikter Einzelgänger wie etwa Goldhamster. Hier sollte eine Gruppenhaltung in keinem Fall versucht werden.

Fazit

Gold-, Teddy- und andere sogenannte „Mittelhamster“ sind von Natur aus Einzelgänger, die nur zur Fortpflanzung Artgenossen treffen und diese außerhalb der Paarungszeit nicht akzeptieren. Daher solltest Du sie unbedingt alleine halten, um (tödliche) Auseinandersetzungen zu vermeiden.

Zwerghamster wie der Dsungarische Zwerghamster, der Roborowski und der Campbell leben in der Natur häufig in Familienverbänden zusammen. In der Heimtierhaltung ist es nicht oder kaum möglich, die Voraussetzungen für eine funktionierende Gruppe zu schaffen, daher raten wir davon ab, Zwerghamster in der Gruppe zu halten. Auch sie fühlen sich alleine am wohlsten.

Du hast weitere Fragen zur Haltung von Hamstern? Gerne beraten Dich auch unsere Kollegen vor Ort in unseren Kölle Zoo Märkten zu allen Fragen der Hamsterhaltung. Selbstverständlich haben wir auch ein umfangreiches Sortiment für Deinen kleinen Mitbewohner - komm vorbei und entdecke unsere Kleintierabteilung!

Weitere Artikel
Fliegenmadenfraß (Myiasis) bei Kaninchen und Meerschweinchen

Fliegenmadenfraß (Myiasis) bei Kaninchen und Meerschweinchen

Fliegenmadenfraß – so unappetitlich das klingt, so gefährlich kann es sein. Für Kaninchen und Meerschweinchen kann ein Fliegenmadenbefall das Todesurteil sein, wenn keine sofortige Behandlung erfolgt. Daher ist es besonders in den Sommermonaten wichtig, aufmerksam zu sein, seine Tiere gut im Blick zu haben und bei ersten Anzeichen eines Madenbefalls umgehend zu reagieren. Wir haben im Folgenden das Wichtigste zum Thema für Dich zusammengefasst. weiterlesen »
Igel im Garten – was tun?

Igel im Garten – was tun?

Ein gemütlicher Tag im Garten. Die Sonne scheint und Du hast es Dir gerade auf Deinem Liegestuhl bequem gemacht, da hörst Du ein Rascheln. Was war das? Du folgst dem Geräusch und entdeckst in einem Blätterhaufen einen Igel. Was tun? Sucht er nur nach Futter oder einem Nistplatz? Oder braucht er Hilfe? Wir haben für Dich zusammengefasst, wie bei einem Igelfund im Garten vorzugehen ist. Meist ist es das Beste, den Igel in Ruhe zu lassen, in anderen Fällen jedoch kann der kleine Kerl auf Deine Hilfe angewiesen sein. weiterlesen »
Laufräder – welches ist das Richtige für mein Kleintier?

Laufräder – welches ist das Richtige für mein Kleintier?

Bei vielen Kleintierarten ist ein Laufrad unverzichtbar, um ihrem natürlichen Lauftrieb gerecht zu werden. Welche Kriterien eine Rolle spielen, um das passende Rad für Dein Haustier zu finden, haben wir hier für Dich zusammengefasst. weiterlesen »
Krallenschneiden bei Kaninchen

Krallenschneiden bei Kaninchen

Zu lange Krallen sind ein häufiges Problem bei der Kaninchenhaltung und können für die Tiere schmerzhafte Folgen haben: Die Verletzungsgefahr steigt, da sie schnell hängenbleiben, die Krallen können brechen und einreißen oder es entstehen Haltungsfehler, weil die Kaninchen eine Schonhaltung einnehmen und nicht mehr normal laufen. Der häufigste Grund für zu lange Krallen sind weiche Untergründe und zu wenig Bewegung: Dadurch können sich die Krallen nicht von selbst abnutzen und werden immer länger. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Kaninchenkrallen regelmäßig zu kontrollieren und bei Bedarf zu kürzen. weiterlesen »
Zahnpflege bei Kaninchen

Zahnpflege bei Kaninchen

Gesunde Zähne sind wichtig für das Wohlbefinden Deines Kaninchens. Schlechte Zähne und Zahnerkrankungen können massive gesundheitliche Folgen nach sich ziehen. Wir haben für Dich zusammengefasst, was bei der Zahnpflege von Kaninchen zu beachten ist. weiterlesen »
Hasenpest (Tularämie) bei Feldhasen

Hasenpest (Tularämie) bei Feldhasen

Gelegentlich werden in der Natur frisch verendete Feldhasen aufgefunden. Jäger übergeben diese Tiere meist dem zuständigen Veterinäramt zur weiteren pathologischen Untersuchung. Nicht selten wird dann eine Hasenpest-Infektion nachgewiesen. Die Erkrankung tritt in ganz Deutschland auf und wurde im vergangenen Jahr 2019 z.B. im Bundesland Bayern bei knapp 50 untersuchten Hasen nachgewiesen. weiterlesen »
Welche Bedürfnisse haben Meerschweinchen?

Welche Bedürfnisse haben Meerschweinchen?

Nicht nur frisch gebackene Tierhalter, auch langjährige und erfahrene Meerschweinchenhalter bewegt die Frage, was die possierlichen Tiere eigentlich brauchen und was sie glücklich und zufrieden macht. Wie bei uns Menschen auch, gibt es Grundbedürfnisse, die jederzeit erfüllt werden müssen. Diese bilden das Grundgerüst der Meerschweinchen-Haltung. Diese Grundbedürfnisse haben wir hier für Dich zusammengefasst. weiterlesen »
Die Kleintierabteilung bei Kölle Zoo – Kleintiere ganz groß!

Die Kleintierabteilung bei Kölle Zoo – Kleintiere ganz groß!

Neben Katzen und Hunden gehören Kleintiere wie Hamster, Meerschweinchen und Co. zu den beliebtesten felligen Mitbewohnern. In rund fünf Millionen Haushalten in Deutschland erfreuen sich die kleinen Säugetiere äußerster Beliebtheit- und die Tendenz ist steigend! Wir führen alles, was das Kleintierherz höher schlagen lässt. Entdecke unsere Kleintierabteilung in unseren Kölle Zoo Märkten und informiere Dich dort zu den verschiedenen Tierarten, Futter und Zubehör. weiterlesen »
Kaninchen und Kinder - das solltest du beachten

Kaninchen und Kinder - das solltest du beachten

Die meisten Kinder wünschen sich irgendwann ein Haustier. Kaninchen stehen dabei ganz oben auf der Beliebtheitsskala. Die zuckersüßen und plüschigen Langohren scheinen eine besondere Anziehungskraft auf Kinder zu besitzen. Und so stehst Du als Elternteil vielleicht vor der Frage, ob Kaninchen als Haustiere für Kinder geeignet sind und worauf beim Zusammenleben zu achten ist. Wir haben alles Wichtige für Dich zusammengefasst, um Dich bei Deiner Entscheidung zu unterstützen. weiterlesen »
Frischfutter für Kaninchen

Frischfutter für Kaninchen

Die meisten Kaninchen lieben frisches Grün, und eine ausgewogene Mischung aus verschiedenen Grünpflanzen, Kräutern und Gemüse darf und sollte ihnen täglich angeboten werden. Du solltest jedoch genau wissen, was im Napf landet, um Verdauungsbeschwerden und im schlimmsten Fall Vergiftungen vorzubeugen. Doch welches Frischfutter dürfen Kaninchen fressen? Wie gewöhnt man sie an die Frischfütterung und was ist bezüglich der Menge zu beachten? weiterlesen »

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.